Krankenkassenliste

Anzeige

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Schließung einer Krankenkasse finden Sie auf den Seiten des GKV-Spitzenverband.

Über die Schließung entscheidet die jeweilige Aufsicht der Krankenkasse. Dies ist bei bundesunmittelbaren Krankenkassen das Bundesversicherungsamt, bei landesunmittelbaren Kassen das zuständige Landesgesundheitsministerium.

Allgemeine Ortskrankenkassen (AOK)

AOK Bundesverband

Innungskrankenkassen (IKK)

IKK e.V. - Gemeinsame Vertretung der Innungskrankenkassen
AOK Baden-Württemberg
AOK Bayern
AOK Nordost (Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern)
AOK Bremen/Bremerhaven
AOK in Hessen
AOK Niedersachsen
AOK Rheinland/Hamburg
AOK Rheinland-Pfalz/Saarland - Die Gesundheitskasse
AOK PLUS
AOK Sachsen-Anhalt
AOK Nord-West
IKK classic
IKK Brandenburg und Berlin
IKK gesund plus (Fusion der IKK in Sachsen-Anhalt und Bremen/Bremerhaven)
IKK nord (Fusion der IKK in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein
IKK Südwest
BIG direkt gesund

Ersatzkassen (EK)

Verband der Ersatzkassen

Weitere Kassenarten (außer BKK)

Barmer GEK (Webpräsenz)
DAK-Gesundheit (Webpräsenz)
Hanseatische Krankenkasse - HEK
HKK - Handelskrankenkasse (Webpräsenz)
KKH - Kaufmännische Krankenkasse (Webpräsenz)
Techniker Krankenkasse - TK
Knappschaft-Bahn-See
Seit dem 1. April 2007 ist die Knappschaft für alle gesetzlich Krankenversicherten frei wählbar.
Die Seekrankenkasse und See-Pflegekasse und die Knappschaft in Bochum haben sich mit Wirkung zum 01.01.2008 bundesweit zu einer Krankenkasse (Knappschaft-Bahn-See) zusammengeschlossen.
Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau
Zum 01.01.2013 entstand die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) als bundesweit zuständiger Träger der landwirtschaftlichen Sozialversicherung. Alle neun landwirtschaftlichen Krankenkassen wurden über eine Zwangsfusion zusammengeschlossen.
Anzeige

Die Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK) und die Hamburg Münchener Krankenkasse (HMK) haben am 01.01.2010 zur DAK Unternehmen Leben fusioniert.

Die Barmer Ersatzkasse (BEK) und die Gmünder Ersatzkasse (GEK) haben am 01.01.2010 zur Barmer GEK fusioniert.

Die DAK, die BKK Gesundheit und die BKK Axel Springer haben sich zum 1. Januar 2012 zur neuen DAK-Gesundheit zusammen geschlossen.

Informationen zur gesetzlichen Krankenversicherung finden sie auf der Seite Krankenversicherung.
Hier finden sie Informationen zur privaten Krankenversicherung.

Betriebskrankenkassen (BKK)

Im Bereich der Betriebskrankenkassen gibt es so viel Bewegung, dass es den Rahmen dieser Übersichtseite sprengen würde.
Der BKK Bundesverband vertritt die politischen und fachlichen Interessen der Krankenversicherungsgruppe BKK auf Bundesebene. Dabei bündelt der Verband die Erfahrungen der Arbeit vor Ort und stützt sich auf ein breites Netzwerk von BKK Experten.
Die Betriebskrankenkasse Mobil Oil und die Siemens-Betriebskrankenkasse sind mit jeweils rund 1 Million Versicherten die größten Betriebskrankenkassen in Deutschland. Die Deutsche BKK mit über 1 Million Versicherten fusioniert zum 1. Januar 2017 mit der Barmer GEK.
Auf der Web-Site des BKK Dachverband finden Sie alle Informationen zum Thema Betriebskrankenkassen.
Der alte BKK Bundesverband wurde zum Jahresende 2013 aufgelöst.

BKK für Heilberufe wurde zum 31.12.2011 geschlossen - die Krankenkasse war pleite

Das Bundesversicherungsamt hatte mit Bescheid vom 02.11.2011 entschieden, dass die BKK für Heilberufe und die BKK für Heilberufe-Pflegekasse zum 01.01.2012 (mit Ablauf des 31.12.2011) geschlossen wird.
Damit wurde seit der Einführung des Gesundheitsfonds nach der City-BKK bereits die zweite gesetzliche Krankenkasse geschlossen.

Die CITY BKK wurde zum 01.07.2011 geschlossen - die Krankenkasse war pleite

Erstmalig seit Einführung des Gesundheitsfonds wurde eine große gesetzliche Krankenkasse geschlossen. Die Schließung erfolgte zum 01.07.2011. Die Schließung hat die zuständige Aufsichtsbehörde (Bundesversicherungsamt) mit Bescheid vom 04.05.2011 verfügt. Die Kasse hat insgesamt 168.000 Versicherte betreut. Sie hat zuletzt einen Zusatzbeitrag von 15 Euro monatlich erhoben.

Die CITY BKK entstand am 01.01.2004 aus der Fusion der Betriebskrankenkasse des Landes Berlin und der Betriebskrankenkasse Hamburg. Im Jahr 2005 gab es eine Fusion mit den beiden Betriebskrankenkassen BKK Bauknecht und BeneVita BKK. Es gab damit drei Standorte (Berlin, Hamburg und Stuttgart).

Nach der Schließung einer Krankenkasse werden alle Verpflichtungen erfüllt. Für diese Verbindlichkeiten kommt immer die jeweilige Kassenart, im Fall der CITY BKK das System der Betriebskrankenkassen, auf.

Anzahl der Krankenkassen

Anzeige

Es gibt sechs Kassenarten und ab 01.01.2017 noch 113 gesetzliche Krankenkassen.

 
Zum 01.07.2014 fusionierte die BKK Phoenix mit der Novitas BKK. Die neue gemeinsame Krankenkasse firmiert unter dem Namen Novitas BKK. Damit gab es ab 01.07.2014 nur noch 131 Krankenkassen in Deutschland. Zum 01.01.2015 gab es weitere 7 Fusionen.

Die pronova BKK und die Vaillant BKK fusionierten zum 1. Juli 2015. Die neue Kasse wird unter dem Namen pronova BKK fortgeführt und hat ihren Sitz in Ludwigshafen. Damit gab es zum 01.07.2015 nur noch 123 gesetzliche Krankenkassen.

Die Verwaltungsräte der BKK VBU, der BKK DEMAG KRAUSS-MAFFEI (BKK DKM), der BKK Schleswig-Holstein (BKK S-H) und der BKK Basell haben die freiwillige Vereinigung zum 1. Januar 2016 beschlossen.
Die Verwaltungsräte der BKK family und der BKK ProVita haben in ihren Sitzungen am 16. und am 19.11.2015 beschlossen, die beiden Betriebskrankenkassen ab 01.01.2016 zu einer gemeinsamen BKK ProVita zu vereinigen.
Am 01.01.2016 hat sich die HEAG BKK mit der BKK Linde vereinigt. Alle Versicherten der HEAG BKK werden ab dem 01.01.2016 automatisch zu Versicherten der BKK Linde.
Damit gab es zum 01.01.2016 nur noch 118 gesetzliche Krankenkassen.

Zum 1. Juli 2016 haben sich die BKK Beiersdorf und die DAK-Gesundheit zusammengeschlossen..
Damit gab es zum 01.07.2016 nur noch 117 gesetzliche Krankenkassen.

Die Deutsche BKK und BARMER GEK haben zum 01.01.2017 zur BARMER fusioniert. Anfang März 2016 haben die Vorsitzenden der Verwaltungsräte und der Vorstände von Deutscher BKK und BARMER GEK den Vereinigungsvertrag unterzeichnet.

Die Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK VBU) und die Vereinigte BKK haben zum 01.01.2017 fusioniert. Die Krankenkasse hat den Namen BKK VBU.

Die pronova BKK und die BKK Braun-Gillette haben zum 01.01.2017 fusioniert. Das haben die Verwaltungsräte beider Kassen in ihren Sitzungen am 28. Juni 2016 beschlossen. Die neue Krankenkasse heißt pronova BKK.

Die energie-BKK und die E.ON BKK haben zum 1. Januar 2017 fusioniert. Die neue Krankenkasse heißt energie-BKK.

Die BKK24 und die BKK advita planen eine Fusion zum 01.10.2017. Die neue Krankenkasse soll unter BKK 24 firmieren. Die Anzahl der gesetzlichen Krankenkassen würde sich damit auf 112 verringern.

Die Verwaltungsräte der BKK Pfalz und der BKK Vital haben beschlossen, die Möglichkeit einer Fusion beider Krankenkassen zum 1. Januar 2018 zu prüfen. Die endgültige Entscheidung über die Fusion treffen die Verwaltungsräte im Herbst 2017 (Pressemeldung der BKK Pfalz vom 19. Juli 2017). Die Anzahl der gesetzlichen Krankenkassen würde sich damit auf 111 verringern.

Anzeige

© 2007-2017 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Lohnlexikon