Abrechnung von Lohn- und Gehaltsempfängern - Berechnungsbeispiele zum Kurzarbeitergeld für Arbeitnehmer

Anzeige

Auf dieser Seite finden Sie Beispielzahlen zur Kurzarbeit. Diese Seite habe ich 2009 mit damals aktuellen Zahlen erstellt und im Jahr 2010 aktualisiert. Das war die Zeit, als die Weltwirtschaftskrise für viele hunderttausende Kurzarbeiter sorgte. Danach gingen die Zahlen drastisch zurück. Eine Aktualisierung habe ich nicht mehr vorgenommen. Für das prinzipielle Verständnis ist es aber egal.

Inhalt

Grundsätzliches

Die Tabelle zur Berechnung des Kug steht auf den Seiten der Bundesagentur für Arbeit zum Download zur Verfügung.

Hier finden Sie Excel-Dateien zur Berechnung des Kurzarbeitergeldes. Dort können Sie nach Eintragung der entsprechenden Werte (Soll-Entgelt, Ist-Entgelt, Steuerklasse) das Kurzarbeitergeld berechnen lassen:

Um ihr Netto während der Kurzarbeit berechnen zu können müssen sie noch eine normale Lohnberechnung von ihrem Istentgelt vornehmen. Verwenden sie dazu einen Lohn- und Gehaltsrechner. Mit ihrem Istentgelt und persönlichen Einstellungen ermitteln sie ihr Netto ohne Kurzarbeitergeld. Wenn sie zu diesem Betrag das Kurzarbeitergeld dazurechnen haben sie ihr verfügbares Einkommen. Weiter unten finden sie einige Beispiele.

Erkrankt ein Arbeitnehmer vor dem Beginn des Bezuges von Kurzarbeitergeld, erhält er für Zeiten des Arbeitsausfalles an Stelle des Kurzarbeitergeldes Krankengeld in gleicher Höhe (§ 47b Abs. 4 SGB V). Dies gilt solange Anspruch auf Fortzahlung des Arbeitsentgelts im Krankheitsfall nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz besteht.

Sofern ein Anspruch auf Entgeltfortzahlung nicht oder nicht mehr besteht, wird das Krankengeld nach dem regelmäßigen Arbeitsentgelt bemessen, das zuletzt vor Eintritt des Arbeitsausfalls erzielt wurde.

Alle Beispiele gelten für 2010

Beispiel 1 - Steuerklasse IV 1,0 (Leistungssatz 1)
Gilt auch für Steuerklasse I und Kinderfreibetrag von 0,5.

Arbeitnehmer mit:

  • 2.400 € Soll-Entgelt
  • Ist-Entgelt von 1.000 € bis 1.800 € (600 € bis 1.400 € Ausfall)
  • Steuerklasse IV 1,0 (Leistungssatz 1)
    Gilt auch für Steuerklasse I und Kinderfreibetrag von 0,5.
  • Unterscheidung Sachsen ist der unterschiedlichen Arbeitnehmeranteile in der Pflegeversicherung geschuldet

Arbeitsort ist nicht Sachsen

Beispiel 1 - Arbeitsort ist nicht Sachsen

Arbeitsort ist Sachsen

Beispiel 1 - Arbeitsort ist Sachsen
Anzeige

Beispiel 2 - Steuerklasse IV keine Kinderfreibeträge (Leistungssatz 2)
Gilt auch für Steuerklasse I ohne Kinderfreibeträge.

Arbeitnehmer mit:

  • 2.400 € Soll-Entgelt
  • Ist-Entgelt von 1.000 € bis 1.800 € (600 € bis 1.400 € Ausfall)
  • Steuerklasse IV keine Kinderfreibeträge (Leistungssatz 2)
    (Für die Steuerklasse I keine Kinderfreibeträge ergeben sich die gleichen Werte wie bei Steuerklasse IV keine Kinderfreibeträge)
  • Unterscheidung Sachsen ist der unterschiedlichen Arbeitnehmeranteile in der Pflegeversicherung geschuldet
  • Keine Elterneigenschaft (Zusatzbeitrag Kinderlose von 0,25%)

Arbeitsort ist nicht Sachsen

Beispiel 2 - Arbeitsort ist nicht Sachsen

Arbeitsort ist Sachsen

Beispiel 2 - Arbeitsort ist Sachsen

Beispiel 3 - Steuerklasse III 1,0 (Leistungssatz 1)

Arbeitnehmer mit:

  • 2.400 € Soll-Entgelt
  • Ist-Entgelt von 1.000 € bis 1.800 € (600 € bis 1.400 € Ausfall)
  • Steuerklasse III 1,0 (Leistungssatz 1)
  • Unterscheidung Sachsen ist der unterschiedlichen Arbeitnehmeranteile in der Pflegeversicherung geschuldet

Arbeitsort ist nicht Sachsen

Beispiel 3 - Arbeitsort ist nicht Sachsen

Arbeitsort ist Sachsen

Beispiel 3 - Arbeitsort ist Sachsen
Anzeige

© 2007-2017 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Lohnlexikon