www.lohn-info.de  -  Informationen zur Lohn und Gehaltsabrechnung

Grundlagen |  Bruttorechnung |  Lohnsteuerabzugsverfahren |  Sozialversicherung |  Arbeitsverhältnisse |  Abrechnung |  Testaufgaben |  Gesamtübersicht (Direktaufruf aller Seiten)

Startseite > Lehrgang > Sozialversicherung > EXCEL-Aufgaben zur Pflegeversicherung

Lehrgang der Lohnabrechnung - EXCEL-Aufgaben zur Sozialversicherung

Berechnungen zur Pflegeversicherung im Jahr 2014

Öffnen Sie die im Punkt Krankenversicherung erstellte Tabelle. Vervollständigen Sie die Tabelle entsprechend der Abbildung (Zeilen 16 und 17 sowie Spalten J, M und N). Die grauen Zellen enthalten Formeln. Die gelben Zellen sind Eingabefelder. Die Aufgabe wird bei den folgenden Themen (Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung) fortgesetzt.

Übersicht der Sozialversicherungsbeiträge und Beitragsbemessungsgrenzen 2014

Berechnung der SV-Beiträge 2014

Die Formeln in C16 und D16 nehmen Bezug auf B16 und B17. Bei einer Beitragssatzänderung in B16 und B17 muss sich die Anzeige in C16 und D16 entsprechend ändern. Abbildung für Beitrag von 2,35% und nicht Sachsen.
Der Beitragssatz soll spätestens ab 2015 auf 2,35% steigen. In einem zweiten Schritt soll der Beitrag um weitere 0,2 Prozentpunkte steigen.

Angenommene Beitragssatzänderung

Wenn in B3 der Rechtskreis Ost und in B4 ein ja für Sachsen steht, muss sich die Anzeige in C16 und D16 entsprechend der folgenden Abbildung ändern. In Sachsen bestehen bei der Beitragsverteilung auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer Unterschiede zu den anderen Bundesländern. Die Arbeitnehmer zahlen in Sachsen einen höheren Anteil als die Arbeitgeber (ausführliche Informationen zur Beitragsberechnung in Sachsen).

Pflegeversicherung für Sachsen

Abbildung für Beitragssatzänderung auf 2,35% und Bundesland Sachsen:

Angenommene Beitragssatzänderung (Sachsen)

In Spalte J wird entsprechend der Elterneigenschaft in Spalte F der Zusatzbeitrag für Kinderlose eingetragen. Die Formel in J 23 nimmt also Bezug auf F23 und B17. Änderungen in Spalte J werden also durch folgende Eingaben hervorgerufen:

Sie brauchen die WENN-Funktion (Abfrage der Elterneigenschaft). Die Formel muss kopierfähig bis Zeile 28 sein.

Mit den Formeln in M23 und N23 berechnen Sie die Beiträge in der Pflegeversicherung für AN und AG. Das beitragspflichtige Arbeitsentgelt steht in Spalte G und die für den jeweiligen AN zutreffenden Beitragssätze in der Spalte J und in C16. Der Beitragssatz des AG steht in D16. Beachten Sie die Beitragsbemessungsgrenze in C8. Sie brauchen die WENN-Funktion. Wenn das beitragspflichtige Arbeitsentgelt größer als die Beitragsbemessungsgrenze ist, erfolgt die Beitragsberechnung nur von der Beitragsbemessungsgrenze. Die Formeln aus Zeile 23 müssen kopierfähig bis Zeile 28 sein.

Damit die Summen in Zeile 30 stimmen müssen Sie die Funktion RUNDEN (2 Dezimalstellen) in den Formeln in M23 und N23 verwenden.

Bei Problemen: E-Mail an lohn@lohn-info.de
Es folgen weitere Hinweise.

Diese Aufgabe wird bei den Punkten Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung fortgesetzt.


Bücher bei Amazon zum Thema Lohnabrechnung suchen.

© 2007-2014 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Lohnlexikon