Was leistet ein moderner Personaldienstleister?

Anzeige

Wer auf diese Frage lediglich die Schlagworte "Personalvermittlung" und "Zeitarbeit" zu bieten hat, der verkennt das Leistungsportfolio der modernen Dienstleister, denn es gibt mehr: Outplacement, Interimsmanagement und Outsourcing sind weitere Themen auf der Agenda eines Personalvermittlers. Welche Geschäftsfelder von den Profis wie der Agentur Hofmann Personalvermittlung bedient werden, verrät dieser Beitrag.

1. Arbeitnehmerüberlassung

Die Arbeitnehmerüberlassung ist in aller Regel das Steckenpferd eines Personaldienstleisters. Buchstäblich zur Hilfe gerufen werden Zeitarbeitsfirmen vor allem dann, wenn Großaufträge unerwartet einlaufen, saisonale Auftragsspitzen zu bewerkstelligen sind oder Krankheit- und Urlaubsfälle die Bewerkstelligung des Alltagsgeschäfts unmöglich machen.

Arbeitnehmerüberlassung

 
Von Arbeitnehmerüberlassung ist die Rede, wenn kurzfristig Bedarf an qualifiziertem Fachpersonal besteht.
Bei grundsätzlich dünnen Personaldecken kann dies schon bei einem Großauftrag der Fall sein.

Egal ob es ein kurzfristiger Job von nur einem Tag ist oder ob die personelle Unterstützung mehrere Wochen nötig ist, Personaldienstleister agieren hier in der Suche und der Betreuung der Mitarbeiter. Geregelt ist die Arbeit in diesem Bereich im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz und im Tarifvertrag zwischen dem Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister und dem Deutschen Gewerkschaftsbund.

2. Consulting

Von immer größerer Bedeutung wird das Thema Consulting in diesem Bereich. Darunter fällt nicht nur die Vermittlung von Mitarbeitern zur Festanstellung oder auf Zeit, sondern auch der Blick ins Unternehmen. Und dieser Blick trifft natürlich das Personal. Meist ermöglicht es die jahrelange Branchenerfahrung den Personaldienstleistern die Mitarbeiter zu identifizieren, die mit Blick auf ihre Kompetenzstruktur für Fach- und Führungsaufgaben geradezu prädestiniert sind. An dieser Stelle also nehmen Personaldienstleister auch Mitarbeiter im Betrieb unter ihre Fittiche und erstellen eine strukturierte Karriereplanung.

Personalentwicklung

 
Personalentwicklung heißt auch, einen Blick auf die personelle Unternehmensstruktur - oder wie hier das Organigramm - zu werfen.

Gibt es kein geeignetes Personal für die Fach- und Führungsriege, muss das Unternehmen nicht noch einmal den Dienstleister wechseln, sondern ist mit einem Personaldienstleister, der auch fit im Bereich Consulting ist, gut beraten. Nun folgen Aufgaben wie strategische Personalsuche sowie die Initiierung von Personalkonzepten. Bei Bedarf kann der komplette Recruiting-Prozess vom Dienstleister gestemmt werden.

Wer als Betrieb an dieser Stelle auf einen externen Personaldienstleister setzt, hat diese Zeichen der Zeit erkannt - nämlich die Herausforderungen im Bereich Personalentwicklung: "Die Förderung und Entwicklung von Leistungsträgern gewinnt für Unternehmen an Bedeutung. Der arbeitsmarktliche Wandel und die permanente Verkürzung der Halbwertzeit von Wissen fordert einen verstärkten Einsatz vom Arbeitgeber, die Kompetenzen seiner Mitarbeiter auszubauen. Auch der technische und organisatorische Wandel verlangt einen anhaltenden Lernprozess. Die Unterstützung der Mitarbeiter in ihrer professionellen und persönlichen Entwicklung ermöglicht außerdem, Leistungs- und Kernkompetenzträger langfristig an das Unternehmen zu binden."

3. Management auf Zeit

Das Management auf Zeit, besser bekannt als Interimsmanagement, wird verkannt, wenn es nur dann in Betracht gezogen wird, wenn etwa eine Führungskraft ausfällt. Es ist nämlich durchaus sinnvoll, eine Führungskraft auf Zeit zu suchen, um besondere Herausforderungen im Betrieb zu stemmen. Wenn ein Betrieb durch Restrukturierungsmaßnahmen, die Gründung einer neuen Gesellschaft oder durch Fusionen eine große Aufgabe neben dem Tagesgeschäft zu stemmen hat, dann ist ein Interimsmanager die richtige Wahl. Auch wenn neue Konzepte/Systeme eingeführt werden oder neue Marktchancen ausgelotet werden sollen - dann ist der Manager auf Zeit eine gute Wahl, um das Tagesgeschäft erfolgreich weiterzuführen und gleichzeitig neue Herausforderungen zu meistern.

Interim-Manager

 
Um neue Entwicklungen voranzutreiben oder Veränderungen im Betrieb umzusetzen, ohne das Tagesgeschäft dabei zu vernachlässigen, ist der Interim-Manager eine personelle Möglichkeit.

4. Outplacement

Outplacement ist eine Chance - und zwar für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen. Arbeitgeber kaufen mit Outplacement-Leistungen Optionen für die Mitarbeiter ein, von denen sie sich im Tagesgeschäft trennen müssen. Obgleich es grundsätzlich schwer ist, sich von guten Mitarbeitern zu trennen, kann das Outplacement hier eine Möglichkeit sein, um die treuen Mitarbeiter nicht im Regen stehen zu lassen.

Der Personaldienstleister fungiert auch hier als Coach. Der gekündigte Mitarbeiter wird aufgegangen. Er wird unterstützt bei der Bewerbung. Neue Entwicklungspotentiale werden ausgelotet. Für die Arbeitnehmer kann es eine zusätzliche Chance sein, wenn der Arbeitgeber einen Personaldienstleister mit dem Outplacement betreut, denn: Vielleicht gibt es ja Synergieeffekte und neue berufliche Perspektiven direkt beim Personaldienstleister.

5. Outsourcing

Immer häufiger setzen Geschäftsführer auf die Back-to-Basic-Methode, sprich: Sie besinnen sich auf ihr Kerngeschäft und möchten Projekte, die ablenken, die aber nötig sind, um vielleicht irgendwann einmal in den regulären Ablauf integriert werden zu können, ausgliedern. In diesem Fall ist das klassische Outsourcing die gewählte Methode. Betroffen sind in der Regel Prozessketten und -abläufe, die gemeinsam festgelegt und via Werkvertrag ausgegliedert werden.

Das Outsourcing bietet Arbeitgebern große Vorteile, denn der Personalapparat im Unternehmen wird entlastet, die Kosten werden leistungsbezogen abgerechnet und die Themen Arbeits-, Versicherungs- und Gesundheitsschutz belasten das Kerngeschäft nicht mehr. Mit freigewordenen Kapazitäten im Betrieb lassen sich nun wieder neue Themen angehen, die zukunftsweisend sind. Alternativ kann auch das Kerngeschäft mit tatkräftiger Unterstützung der Mitarbeiter einer Verjüngungskur unterzogen werden.

6. Personalvermittlung

Fungiert ein Personaldienstleister als Personalvermittler, so ist dieser letztlich - im Rahmen eines Outsourcing-Prozesses - zur externen Abteilung für Human Ressources geworden. Möglich ist in diesem Zusammenhang, dass der Personaldienstleister den kompletten Recruiting-Prozess begleitet: von der Stellenanzeige bis zum ersten Tag im neuen Job. Und das Beste: Man kann sich auch initiativ bei der Personalvermittlung bewerben, anstatt selbst zu suchen und sich so als Handwerker, gewerblicher oder kaufmännischer Angestellter finden lassen.

Bildquellen:
Abbildung 1: pixabay.com © saweang (CC0 Public Domain)
Abbildung 2: pixabay.com © geralt (CC0 Public Domain)
Abbildung 3: pixabay.com © geralt (CC0 Public Domain)

Anzeige

© 2007-2017 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Lohnlexikon