Strukturwandel

Mit Strukturwandel werden Veränderungen in der Bedeutung der einzelnen Wirtschaftszweige und Wirtschaftssektoren bezeichnet. Er findet auf mehreren Ebenen statt:

  • Sektoraler Strukturwandel
    Dieser bezeichnet Veränderungen im Verhältnis der Wirtschaftssektoren:
    • Primärsektor (Urproduktion; Land-, Forstwirtschaft, Fischerei und Bergbau)
    • Sekundärsektor (Industrie)
    • Tertiärsektor (Dienstleistungssektor)
  • Intrasektoraler Strukturwandel
    Damit sind Veränderungen innerhalb der großen Wirtschaftssektoren gemeint.
  • Regionaler Strukturwandel
    Veränderungen der wirtschaftlichen Strukturen in einer Region haben einschneidende Konsequenzen für den Arbeitsmarkt.

Der Strukturwandel verändert das Arbeitsangebot und die Arbeitsnachfrage. In Deutschland führt der Strukturwandel in Kombination mit den demografischen Veränderungen zu einem Arbeitskräftemangel insbesondere bei Fachkräften. Den hohen Qualifikationsanforderungen aus der Wirtschaft stehen immer weniger Arbeitskräfte gegenüber, die zudem nicht immer die erforderliche Ausbildung aufweisen.

Fachkräftesicherung 2030 - Chance Strukturwandel

YouTube-Video: Strukturwandel (3 Min.)

Aus alter Arbeitszeit - Die Arbeitszwerge


© 2007-2016 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Lohnlexikon