Statistik zur Zeitarbeit

Anzeige

Die Zahl der Leiharbeitsverhältnisse hat in den letzten Jahren stark zugenommen. In vielen großen Betrieben arbeitet heute dauerhaft eine größere Anzahl von Leiharbeitnehmern. Den absoluten Höchststand hatte die Zeitarbeit im August 2011 mit 927.103 Beschäftigten erreicht. Wegen der verstärkten Regulierung der Zeitarbeit, drücken viele Unternehmen die Löhne mithilfe von Werkverträgen.

Die Bedeutung der Zeitarbeit wird aber völlig überschätzt. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit waren in Deutschland im Juni 2014 ca. 913.000 Leiharbeitnehmer beschäftigt. Damit waren im Juni 2014 rund 2,6 Prozent der Beschäftigten als Leiharbeitnehmer tätig.

Die Bundesagentur für Arbeit hat die Statistik zur Arbeitnehmerüberlassung im Januar 2016 auf das Meldeverfahren zur Sozialversicherung umgestellt. Das wurde durch die Einführung eines gesonderten personenbezogenen Kennzeichens der Arbeitnehmerüberlassung in das Meldeverfahren zur Sozialversicherung möglich. Der Tätigkeitsschlüssel für Meldungen ab 01.12.2011 hat an der achten Stelle ein Kennzeichen für die Arbeitnehmerüberlassung.

In der alten Statistik wurde die Anzahl der Verleihbetriebe durch Zählung der Meldebelege mit unterschiedlicher Betriebsnummer ermittelt. Es hat jedoch bei Weitem nicht jeder Arbeitgeber (Inhaber einer Verleiherlaubnis) für jeden seiner Betriebe gesonderte Meldebelege abgegeben. Damit war die Anzahl der Betriebe, welche mindestens einen Leiharbeitnehmer haben, deutlich untererfasst (Quelle: Methodenbericht der Statistik der BA).

Verleihbetriebe in Deutschland (Revidierte Daten 2013 und 2014) - Juni 2015 (Quelle: Statistik zur Arbeitnehmerüberlassung der Bundesagentur für Arbeit)

Zahl der Verleiher (Zeitarbeitsunternehmen)

 
Leiharbeitnehmer in Deutschland (Revidierte Daten 2013 und 2014) - Juni 2015 (Quelle: Statistik zur Arbeitnehmerüberlassung der Bundesagentur für Arbeit)
Die Leiharbeitnehmer werden in der neuen Statistik zur Arbeitnehmerüberlassung nach dem Konzept der "Hauptbeschäftigung von Personen" ermittelt.
Beschäftigte (Hauptbeschäftigung) in Leiharbeit = Summe der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten + ausschließlich geringfügig Beschäftigten deren Hauptbeschäftigung als Tätigkeit in Arbeitnehmerüberlassung gemeldet wurde

Zahl der Leiharbeitnehmer (Zeitarbeitnehmer)

 
Auszug aus der Presseinformation des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung vom 15.07.2014:

Leiharbeitsverhältnisse dauern im Mittel drei Monate, geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Ein leichter Trend zu längeren Beschäftigungsdauern ist erkennbar.
....
Die Zahl der Leiharbeitnehmer hat sich seit dem Jahr 2000 beinahe verdreifacht. Während der jahresdurchschnittliche Bestand an Leiharbeitsverhältnissen im Jahr 2000 noch bei 328.000 lag, ist er bis zum Jahr 2012 auf 878.000 gestiegen. Setzt man die Zahl der Leiharbeitnehmer in das Verhältnis zu allen abhängig Beschäftigten, ist der Anteil mit 2,5 Prozent aber nach wie vor gering.
Anzeige

© 2007-2017 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Lohnlexikon