Abrechnung eines Gehaltsempfängers (festes Monatsgehalt) mit geldwertem Vorteil

Anzeige

Mit einem Klick auf Lohnberechnung gelangen wir zum Register Gehalt & Monatslohn.
Bei Gehalt wurden hier 3.000 € eingegeben.
Die Zeile Monatslohn ist für gewerbliche Mitarbeiter vorgesehen, die nicht nach Stunden abgerechnet werden.

Bei Dienstwagen zur priv. Nutzung tragen wir den geldwerten Vorteil ein, der wie laufender Arbeitslohn behandelt wird (hier 390 €).

Der Arbeitgeber kann die Lohnsteuer insoweit mit 15 % pauschalieren, als der Arbeitnehmer Werbungskosten für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte in Höhe der Entfernungspauschale geltend machen könnte. Die Pauschalierung löst Beitragsfreiheit in der Sozialversicherung aus. Der Arbeitgeber muss die pauschal besteuerten Beträge auf der Lohnsteuerbescheinigung gesondert bescheinigen. Der Arbeitnehmer verliert den Werbungskostenabzug in Höhe des pauschalierten Betrags.
Diesen Betrag tragen wir bei Fahrt Wohnung Arbeit Pa.St.pfl. ein (hier 90 €).

Die genaue Berechnung des geldwerten Vorteils erfolgt weiter unten.

Nach der Eingabe klicken Sie auf speichern. Damit wird die Berechnung ausgeführt und die Lohnabrechnung gezeigt.

Online Lohn-Software ilohngehalt - Erfassung Gehalt und Dienstwagen
Anzeige

Der Betrag bei Vergleichsnetto ist für unser Beispiel ohne Bedeutung. Das Vergleichsnetto wird für die Berechnung des SV-Freibetrag bei Arbeitgeberleistungen während des Bezugs einer Sozialleistung (§ 23c SGB IV) benötigt. Das System ermittelt diesen Betrag anhand des Nettoentgelts der letzten Abrechnungsperiode. Dafür muss natürlich bereits eine Periode abgerechnet worden sein.

Vor dem Verlassen der jeweiligen Eingabemaske, müssen Sie durch Klick auf Speichern die eingegebenen Daten speichern!

Die Schaltfläche Korrektur ist notwendig, wenn Sie bereits abgerechnete (gebuchte) Daten korrigieren möchten. Wenn Sie Daten ändern wollen, die sich auf die Zukunft (noch nicht abgerechnete Perioden) beziehen, können Sie die Änderungen einfach in den entsprechenden Feldern vornehmen. Um die Schaltfläche Korrektur anklicken zu können, muss für den betreffenden Mitarbeiter mindestens eine Lohnabrechnung durchgeführt worden sein.

Beispiel zur Listenpreismethode (umgangssprachlich auch 1-Prozent-Methode)

Der geldwerte Vorteil für Privatfahrten ist mit 1% des auf volle 100 EUR abgerundeten inländischen Bruttolistenpreises des Fahrzeuges anzusetzen. Der tatsächliche Verkaufspreis des Fahrzeugs spielt keine Rolle. Die privat gefahrenen Kilometer spielen keine Rolle.

Zur lohnsteuerlichen Behandlung der Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte wählen wir die 0,03%-Regelung (kalendermonatliche Ermittlung des Zuschlags mit 0,03 Prozent des Listenpreises für jeden Kilometer der Entfernung zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte).

Bruttolistenpreis des Fahrzeuges: 30.000 €
Entfernung Wohnung - Arbeitsstätte: 20 Km
Auf die tatsächlichen Fahrten zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte kommt es nicht an.
Damit ergibt sich:
Geldwerter Vorteil für Privatfahrten: 300 €
(1% von 30.000 €)
Geldwerter Vorteil für Fahrten Wohnung - Arbeitsstätte: 180 €
(0,03% von 30.000 € sind 9 € und diese mal 20 Km sind 180 €)
Geldwerter Vorteil pro Monat: 480 €

Ausführliche Informationen zur Bewertung von Sachbezügen
Ausführliche Informationen zum Dienstwagen (Firmenwagen) zur privaten Nutzung (Sachbezug)

Die Lohnsteuer kann ab dem 1. Entfernungskilometer mit 15 % pauschaliert werden, und zwar in Höhe der Entfernungspauschale von derzeit 0,30 € pro Entfernungskilometer. Das gilt auch bei der Gestellung eines Dienstwagens.
Der Pauschalierung kann die tatsächliche Zahl der Arbeitstage zugrunde gelegt werden.
Aus Vereinfachungsgründen kann unterstellt werden, dass an 15 Arbeitstagen monatlich Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte unternommen werden (R 40.2 Abs. 6 LStR).
Damit ergibt sich für unser Beispiel ein Betrag von 90 € (20 Km * 0,30 €/Km * 15).

Ausführliche Informationen zum Fahrkostenersatz des Arbeitgebers für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte

Als steuer- und beitragspflichtiger geldwerter Vorteil verbleiben 390 € (480 € - 90 €).
Die 90 € werden pauschal mit 15% versteuert. Die Pauschalierung der Lohnsteuer löst Beitragsfreiheit in der Sozialversicherung aus.

Damit ergibt sich für unser obiges Beispiel:

Bruttogehalt 3.000,00 €
Geldwerter Vorteil 390,00 €
steuer- und beitragspflichtiger Betrag 3.390,00 €
Arbeitnehmeranteil zur Krankenversicherung 8,200% 277,98 €  
Arbeitnehmeranteil zur Pflegeversicherung 0,975% 33,05 €  
Arbeitnehmeranteil zur Rentenversicherung 9,800% 332,22 €  
Arbeitnehmeranteil zur Arbeitslosenversicherung 1,500% 50,85 €  
Summe Sozialversicherungsbeiträge 2012
(Übersicht der Sozialversicherungsbeiträge 2012)
694,10 €
Lohnsteuer 580,25 €  
Solidaritätszuschlag 26,67 €  
Kirchensteuer 43,65 €  
Summe Steuerabzüge 2012 650,57 €

Ermittlung Auszahlungsbetrag:

Bruttogehalt 3.000,00 €
- Summe Sozialversicherungsbeiträge 2012 694,10 €
- Summe Steuerabzüge 2012 650,57 €
Auszahlung 1.655,33 €

Der geldwerte Vorteil erhöht also nur das Steuer- und SV-Brutto.

Pauschalierung der Lohnsteuer mit 15%

Bei einem Firmenwagen zur privaten Nutzung können die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte bis zu dem Betrag, den der Arbeitnehmer als Werbungskosten geltend machen kann pauschal versteuert werden. Das sind hier 90 €.

Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte 90,00 €
Pauschale Lohnsteuer 15% 13,50 €
Solidaritätszuschlag von 5,5% auf die pauschale Lohnsteuer
(Bruchteile eines Cents bleiben außer Betracht. Es ist also generell auf einen Cent abzurunden.)
0,74 €
Pauschale Kirchensteuer von 7% (hier Nordrhein-Westfalen) auf die pauschale Lohnsteuer
(Bruchteile eines Cents bleiben außer Betracht. Es ist also generell auf einen Cent abzurunden.)
0,94 €
Anzeige

© 2007-2012 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Lohnlexikon