Grundlagen der Lohn- und Gehaltsabrechnung

Anzeige

Hier werden Begriffe, Zusammenhänge und Abläufe behandelt, die für das weitere Verständnis wichtig sind. Über die Links in der folgenden Aufzählung oder die Unternavigation am oberen Rand kommen Sie zu den einzelnen Informationen.

  • Abgabenfluss
    Schematische Darstellung des Abgabenflusses in der Lohnabrechnung. Hier erhalten Sie einen Überblick, wohin die wichtigsten im Zuge einer Lohnabrechnung anfallenden Zahlungen gehen. Erläuterung wichtiger Begriffe.
  • Arbeitnehmer
    Die Frage, ob jemand eine selbstständige Tätigkeit oder abhängige Beschäftigung ausübt ist ein zentrales Problem. Die Feststellung der sogenannten Arbeitnehmereigenschaft hat im Lohnsteuerrecht und im Sozialversicherungsrecht eine entscheidende Bedeutung.
    Abgrenzung einer abhängigen Beschäftigung von einer selbstständigen Tätigkeit.
    Statusfeststellungsverfahren für geschäftsführende Gesellschafter einer GmbH sowie mitarbeitende Ehegatten und Lebenspartner des Arbeitgebers.
  • Arbeitgeber
    Arbeitgeber ist, wer die Arbeitsleistung des Arbeitnehmers durch einen Arbeitsvertrag fordern kann und das Arbeitsentgelt schuldet. Wegen der damit verbundenen Pflichten bei der Lohnabrechnung hat die Feststellung eine grundlegende Bedeutung.
    Der Arbeitgeber ist nach § 108 Gewerbeordnung verpflichtet, dem Arbeitnehmer eine Abrechnung über die Zusammensetzung des Arbeitsentgelts in nachvollziehbarer Textform zu erteilen.
    Der Arbeitgeber haftet für die korrekte Einbehaltung und Abführung der Lohnsteuer.
  • Freibetrag und Freigrenze
    Ein Freibetrag ist ein Betrag, der bei der Besteuerung immer frei bleibt. Er mindert also die Steuerbemessungsgrundlage. Eine Freigrenze ist ein Betrag, bis zu dem die Bemessungsgrundlage steuerfrei bleibt. Wird eine Freigrenze überschritten, ist aber die volle Bemessungsgrundlage zu besteuern.
  • Arbeitslohn/ Arbeitsentgelt
    Erläuterung des steuerlichen Arbeitslohnbegriffs. Erläuterung des sozialversicherungsrechtlichen Begriffs des Arbeitsentgelts.
    Für die Abrechnungspraxis ist die Unterteilung in laufende Bezüge und Einmalbezüge wichtig.
    Im Steuerrecht gilt das Zuflussprinzip. In der Sozialversicherung gilt das Entstehungs- oder Fälligkeitsprinzip.
    Erläuterung der Begriffe Aufmerksamkeiten und Annehmlichkeiten. Anwendung der 44-Euro-Freigrenze (Bagatellgrenze).
    Lohnzahlung und Lohnrückstand.
    Arbeitsrechtlicher Gleichbehandlungsgrundsatz bei Lohnerhöhungen (Ungleichbehandlung nur in Ausnahmefällen).
    Eine Unterseite behandelt die Arbeitgeberleistungen während des Bezugs einer Sozialleistung (§ 23c SGB IV).
    Eine Unterseite behandelt die Freibeträge für nebenberufliche Tätigkeiten.
    Eine Unterseite behandelt den Arbeitslohn von dritter Seite.
  • Versorgungsbezüge
    Versorgungsbezüge sind Bezüge und Vorteile aus einem früheren Dienstverhältnis. Für die Lohnabrechnung bedeutsam sind die Renten der betrieblichen Altersversorgung (Betriebsrente). Versorgungsbezüge als beitragspflichtige Einnahmen.
  • Zeitberechnungen
    Berechnung der Arbeitszeit und Ermittlung von Abwesenheitszeiten. Berechnung des Wochenfaktors. Gesetzliche Regelungen zur Arbeitszeit.
Anzeige
Anzeige

© 2007-2017 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Lohnlexikon