Abrechnung von Lohn- und Gehaltsempfängern mit einem Lohnprogramm - Zahlungsverkehr

Über diesen Menüpunkt wird der monatliche Zahlungsverkehr organisiert. Die Werte für den Zahlungsverkehr stehen nach der durchgeführten Monatsabrechnung zur Verfügung.

Folgende Anwendungen gibt es:

  • Zahlungsaufträge erstellen
    Hier ermittelt das Programm die Daten für die Zahlungsverpflichtungen des Mandanten gegenüber den Zahlungsempfängern (Mitarbeiter, Krankenkassen, Finanzamt, Direktversicherungen, Vertragspartner der Mitarbeiter für vermögenswirksame Leistungen, Zusatzversorgungskassen, Versorgungsbund bundes- und landesgeförderter Unternehmen, Gläubiger der von Pfändung betroffenen Mitarbeiter)
  • Zahlungsaufträge bearbeiten
    Hier können Sie einzelne Zahlungsvorschläge markieren, die noch nicht ausgeführt werden sollen, und diese Markierungen auch wieder entfernen.
  • Zahlungsaufträge drucken
  • Barzahlungsliste drucken
    Hier erstellen Sie eine Liste, die nur Mitarbeiter enthält, für die im Personalstamm keine Bankverbindung erfasst wurde.
  • Überzahlungsliste drucken
    Hier erhalten Sie eine Übersicht der Mitarbeiter, für die eine "negative Auszahlung" aufgetreten ist.
    Gründe dafür können sein:
    • geleistete Abschlagszahlung ist größer als der zuletzt abgerechnete Nettolohn
    • Überzahlung durch Rückrechnungen
  • IBAN Ermittlung
    Für SEPA-Überweisungen werden jeweils BIC (Bank Identifier Code, einschließlich Laufnummer) und IBAN (International Bank Account Number) von Hausbank und Kontokorrent-Bankverbindung benötigt. Hier können anhand der vorhandenen (automatisch oder manuell eingetragenen) BICs und Kontonummern IBAN-Vorschlagswerte erstellt und nach Prüfung übernommen werden.
  • Überweisungen
    Hier können Sie herkömmliche Überweisungen bzw. SEPA-Überweisungen erstellen, wenn bereits Zahlungsvorschläge erstellt wurden.
  • Schecks
  • Clearing (elektronischer Zahlungsverkehr)

© 2007-2011 A.Liebig - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Inhaltsverzeichnis (Sitemap) - Lohnlexikon